Sonderausstellung 2012

29. März bis 04. November 2012

Abracadabra Abraxas. Magie und Zauberei in der Heilkunde der römischen Zeit
Kategorie: Aktuelles, Ausstellungen

Die bekannte Zauberformel „Abracadabra“ gegen Fieber, Exorzismus gegen Krankheitsdämonen, Edelsteine, Kräuter und Räucherwerk als Heilmittel und „Abraxas-Amulette“ als Prophylaxe. Ob Ischias und Rheuma, Augenkrankheiten, Magenbeschwerden, Frauenleiden oder Potenzstörungen: Noch lange nach Hippokrates und trotz wissenschaftlicher Medizin war die Heilkunde in römischer Zeit eng mit dem antiken Zauberwesen verbunden und von Magie durchdrungen. Diese wiederum galt nicht - wie heute - nur als falscher „Hokuspokus“, sondern stellte ein komplexes System aus Religion, Philosophie, Astrologie sowie Wissenschaften dar und war feststehenden Gesetzmäßigkeiten unterworfen.

Ein Höhepunkt der Ausstellung sind die medizinisch-magischen Amulette der Sammlung Skoluda, Hamburg: Die nur wenige Zentimeter großen, bunten (Edel)steine mit eingravierten Bildern und Inschriften stammen ursprünglich aus dem Römischen Ägypten und wurden - von Männern, Frauen und Kindern gleichermaßen - als Schutz oder zur Linderung mancher Leiden in Form von Ringsteinen, Medaillons und Streichelsteinen am Körper getragen. Legionäre trugen sie in alle Teile der Römischen Welt, bis Kaiser Konstantin mit dem Christentum ihrer Verbreitung ein Ende zu setzen versuchte. Doch glaubten auch die Anhänger der neuen Religion weiterhin an Heilung durch Magie und übernahmen viele der magischen Vorstellungen und Praktiken in angepasster Form.

Wissenschaftlich fundiert und dennoch spielerisch unterhaltsam führt die Ausstellung in die Welt der antiken Magie und zu den Wurzeln heutiger Alternativheilverfahren sowie esoterischer Praktiken. Auch für Schulkinder geeignet!


Logo Museum Malerwinkelhaus Marktbreit
Logo Museum Malerwinkelhaus Marktbreit